Fussball Online

Startseite > Schmunzelecke > G´Schichtl´n
G´Schichtl´n und Wuchtl´n

In den Anfang Jahren unseres Vereins spielten mit Pepi Matzinger, Dietmar Pfirstinger und Hans Engersberger drei Spieler beim SKV, die allesamt super Spieler waren, aber auch braungebrannt und mit den schwarzen Haaren südländisch wirkten. Bei einem Meisterschaftsspiel in Altlengbach schrie ein verzweifelter Gegenspieler bei einem Matzinger Tor :“Ihr könnt´s jo a nur mit ei´chre Türken qwinnan“...........


Auch unser Trainer Helmut Steiner hatte es nicht leicht. Wir spielten Samstags in St. Georgen, unser Tormann Berni Müller erschien nicht zum Spiel, Pfi musste ins Tor. Am nächsten Tag rief ein erregter Tormann Müller an, wo denn die Mannschaft bleibt, es sind noch 30 Minuten bis zum Spielanfang und außer Ihm ist noch niemand am Platz.......


Der Tag an dem Trainer Steiner den „Hut“ nahm!

Vor dem Spiel erklärte er unseren Vorstopper Erwin „Taki“ Tarkler, dass er nur Ersatz ist.

In der Pause linderte Erwin seinen Kummer mit einigen Flaschen Bier. In der 2. Hälfte musste Steiner Taki einwechseln.  Libero Martin Hozjan rief bei einem hohen, in den Strafraum zukommenden Ball: Erwin pass auf, der gehört dir. Darauf unser Taki: welcher, der linke oder der rechte .........


Michi Reittinger war damals unser verlässlicher Linienrichter, unser Trainer Josef Matzinger sagte zu ihm: wennst 2 Blech Cremeschnitten bringst, wirst in der Meisterschaft in der 1. eingesetzt. Gegen den Letzten war Michis großer Tag. Artig lieferte er 2 Blech Cremeschnitten in der Kabine ab und kam beim Spielstand von 5:0 für uns zum Einsatz. Voll Freude ging es nach dem Spiel in die Kabine, aber das Entsetzen war groß, den bei einem Blech fehlte die Creme und nur die Deckel lagen noch aufeinander. Der Täter  wurde schnell ausgeforscht und Otto musste die Gemüter mit einer Kiste Bier beruhigen ..............


Trainer Kasch wollte an seinem ersten Trainingstag dass sich alle Spieler mit Namen und Spielposition vorstellten, einer stellte sich mit: Fritz Schinko, Mittelfeldmotor aus Alland vor.........


Einmal wollte uns ein Startrainer bei einem Training einiges zeigen. Fritz Pimperl Nationaltrainer in Ägypten und den Emiraten, leitete ein Training und die Übung lautete Spiel ohne Ball (er rief immer wo sich der Ball gerade befindet). Nach 15 Minuten übergab er wieder das Training, denn einige Spieler setzten sich auf die Bank, und sagten: so an Kas hob i in mein Leben no net g´sen.


Die legendärste Einlage stammt aus dem Vorjahr. Nach dem Sieg gegen Weißenbach und dem erreichen des 3. Tabellenplatzes, wurde um Mitternacht das Flutlicht aufgedreht und es kam zu einem 15 minütigen, nicht gerade jugendfreiem Match innerhalb der Mannschaft.